Darmgesundheit

Unser Verdauungssystem spielt eine Schlüsselrolle im Bezug auf unsere körperliche und geistige Gesundheit. Eine gestörte Magen-Darmfunktion beeinflußt die Gesamtbefindlichkeit beträchtlich. Durch die irritierte Darmbarriere gelangen permanent Stoffwechselprodukte ins Blut, die dort nicht hingehören, wichtige Nährstoffe werden möglicherweise nicht aufgenommen, sodass alle nachgeordneten Systeme, wie das Immunsystem, die Leber, Nieren, Schilddrüse, Lunge und Gehirn chronisch mit Giftstoffen belastet werden.Nahrungsmittelunverträglichkeiten wie Lactose,-oder Fructoseintoleranz sind häufig bereits Folgen und nicht Ursachen einer gestörten Verdauungsleistung. Man weiß heute, wie sehr beispielsweise chronischer Disstress, unausgewogene Ernährung , bestimmte Medikamente oder mangelnde Bewegung die Magen- Darmfunktion nachhaltig stören können.Es ist von Kind an bis ins hohe Alter daher alles Andere als gleichgültig, ob wir eine gesunde Verdauungsleistung haben oder nicht. Der Bogen der Auffälligkeiten spannt sich dabei von Verdauungsstörungen wie anhaltende Durchfälle, Verstopfung, wechselnde Stuhlqualität, Blähungen, über Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, depressive Verstimmungen, Infektanfälligkeit,Allergien, Muskelschmerzen, Schilddrüsenerkrankungen ( Morbus Hashimoto und andere Autoimmunerkrankungen ), Nährstoffmangelsyndrome bis hin zu Konzentrationsstörungen und Hyperaktivität bei Kindern oder der Begünstigung von Hirnleistungsstörungen ( Demenzen ) im Alter.Bei solcherart bestehenden Beschwerden ist daher eine zielgerichtete Diagnostik  als Basis eines Therapieplans zur Wiederherstellung  einer physiologischen Verdauungsfunktion ein wesentlicher Grundpfeiler zur Verbesserung der körperlichen und geistig/seelischen Gesundheit.